2011 Projekt Breithorn

21. Juni 2011: Die erste Gruppe hat den Gipfel erreicht
26. Juni 2011: Die zweite Gruppe hat den Gipfel erreicht

Rund 35 Kinder, Jugendliche und Mitarbeitende meldeten sich für unser Breithorn-Projekt an. Die grosse Teilnehmerzahl bedingte, dass die Bergtour in zwei Gruppen an zwei verschiedenen Daten durchgeführt wurde.

Beide Gruppen vor dem Aufstieg

Am Montagmittag, 21. Juni, fuhren wir mit der ersten Gruppe mit dem Car nach Täsch und mit dem Zug nach Zermatt.
In der Jugendherberge Zermatt wurden wir mit einem feinen Nachtessen verwöhnt und verbrachten die Nacht in bequemen 4-Bett Zimmern mit direkter Aussicht aufs Matterhorn.
Am Dienstagmorgen starteten wir bei optimalen Wetterverhältnissen unsere Bergtour und erreichten punkt 12 Uhr mittags den Gipfel auf 4165 Meter Höhe.
Was für eine Aussicht - was für ein Erlebnis!

Am Sonntagmittag, 26. Juni, fuhren wir mit der zweiten Gruppe mit dem Zug nach Zermatt. Auch die zweite Gruppe verbrachte die Nacht in der Jugendherberge und erreichte bei strahlendem Sonnenschein den Gipfel um 11.45 Uhr.
Was für ein Erlebnis - was für eine Aussicht!

Gipfel des Breithorns

Übernachten in der Jugend-herberge Zermatt

Blick von Zermatt aufs Matterhorn

Blick vom Breithorn aufs Matterhorn

Ich bin in der Jugendherberge in Zermatt gewesen. Ich habe den Rucksack gepackt und dann bin ich los gelaufen.  Ich bin eine dreiviertel Stunde Seilbahn gefahren.  Dann haben wir vier Gruppen gemacht. Wir sind dann los gelaufen und haben in der Mitte eine Pause gemacht und mir ist es sehr schlecht gewesen und ich habe aufgeben wollen. Aber ich habe mir gesagt, dass ich es schaffen könnte. Und ich hab es auch geschafft. Dort oben war es -10°C. Ich bin auch gesund wieder herunter gekommen.
von der Barbara

Erste Gruppe:
In vier Seilschaften auf dem Gletscher

Zweite Gruppe:
In einer Seilschaft auf dem Gletscher

Als wir in der Seilbahn saßen habe ich zum ersten Mal live das Matterhorn gesehen. Es sah einfach nur toll aus. Ich habe viele Fotos davon gemacht. Als wir oben ankamen mussten wir in ein Restaurant gehen um uns umzuziehen. Da sahen wir auch zum ersten Mal die Bergführer. Meiner hiess Thomas. Er sagte es dauert ungefähr zweieinhalb Stunden. Ich dachte nur ja ja das dauert doch nur 1 Stunde. Der erste Teil war zwar flach aber er war am mühsamsten. Die erste Pause war leider erst nach dreiviertel Stunden )-:  Nach meiner Meinung hätten wir schon nach 20 Minuten eine Pause machen können. In der Pause war es dann für mich am schlimmsten. Weil es noch so steil wurde. Ich dachte nur dass ich das nie schaffen würde. Als wir dann losgelaufen sind ging es noch, aber dann dachte ich nur noch sag doch einfach dass du ne Pause machen willst (was ich dann aber nicht gemacht habe). Als wir endlich oben angekommen waren, sind meine Hände und meine Zehen fast abgefroren. ich fand es schade, dass es so kalt war, -11 Grad. Ich habe nur ein halbes Brot gegessen und wollte dann nur noch in das warme Restaurant, das beim kleinen Matterhorn auf mich wartete.  
von Leon

Erste Gruppe:
Im Aufstieg

Zweite Gruppe:
Im Aufstieg

Ich stand vor dem Breithorn und dachte jetzt gibt es kein zurück mehr. Als  wir anfingen zu laufen war es sehr einfach. Nach einer Weile spürte ich aber die dünne Luft und es wurde anstrengend. Es war sehr kalt. Es war  -11°C und ich hatte sehr kalt. Man sah das Matterhorn sehr gut. Ich war beeindruckt. Meine Kollegen und ich haben sehr wenig geredet und das braucht viel. Es war einfach schön da oben zu stehen. Ich dachte, ich schaffe das nie in meinem Leben. Aber da habe ich mich getäuscht. Der Abstieg war auch sehr anstrengend aber nicht so anstrengend wie der Aufstieg. Wir kamen unten an. Ich habe mich so gefreut, dass ich es geschafft  habe.
von Nicolai

Erste Gruppe:
Auf dem Gipfel

Das Breithorn ist sehr hoch, 4164m. Ich hatte erst Angst dann nicht mehr, weil ich aufs Breithorn wollte. Wir zogen das Gstältli und die Gamaschen an, dann gingen wir los. Es gab 4 Seilschaften und es gab 2 Bergführer. Ich war beim Bergführer 2. Es war minus -11 °C. Es war anstrengend aber ich habe es geschafft. Auf dem Gipfel war eine schöne Aussicht. Ich sah den berühmten Mont Blanc. Das Matterhorn war sehr schön. Nach dem Breithorn waren alle sehr müde ausser Cédric. Er war nicht dabei weil im schlecht war.     
von Tim

Zweite Gruppe:
Auf dem Gipfel



Download Zeitungsartikel St.Galler Tagblatt vom 13.7.2011


Projektbeschrieb

Das Breithorn

Blick von Zermatt

Zwischen dem 20. Juni und dem 1. Juli werden wir mit allen interessierten Kindern und Jugendlichen der Langhalde eine Bergtour auf das Breithorn unternehmen.
Für die Teilnehmenden bedeutet dies die einmalige Chance, einen 4000er Gipfel zu besteigen.

Aussicht nach Osten

Monte Rosa mit Dufourspitze

Die Tour wird 2 Tage dauern:
1. Tag:    
Anreise nach Zermatt und Übernachtung

2. Tag:    
Fahrt mit der Seilbahn auf das kleine Matterhorn 3800m
Bergtour aufs Breithorn 4165m
Abstieg und Rückfahrt nach Abtwil

Aussicht nach Westen

Von links nach rechts:
Mont Blanc,
Breithorn (weiss),
Matterhorn,
Dent Blanche

Wir werden uns gewissenhaft mit den Kindern und Jugendlichen auf diese Tour vorbereiten (Kondition und Seiltechnik).
 Begleitet werden wir von einem Kinderarzt und je nach Anzahl Teilnehmer von mindestens einem Bergführer.

Wir nehmen nur Kinder und Jugendliche mit, die sich bereit erklären, sich für dieses Ziel einzusetzen und deren Erziehungsberechtigten ihre Einwilligung erteilen.

Über das breite Schneefeld hinauf zum Gipfel

Wir orientieren Sie auf dieser Seite gerne weiter über den Verlauf unseres Projektes.


Stand 31.März 2011

- Alle Eltern der interessierten Kinder und Jugendlichen haben ihre
  Einwilligung gegeben.
- Gamaschen und Steigeisen sind bereitgestellt.
- Im Untergeschoss der Langhalde wurde ein Fitnessraum eingerichtet.
  Jetzt können wir gezielt an unserer Kondition trainieren.

Stand 11.Mai 2011

Heute absolvierten wir unsere erste Vorbereitungstour auf den Kronberg.
Die 800 Höhenmeter und 15 Leistungskilometer legten wir in nur 2 Stunden und 15 Minuten zurück. Alle Teilnehmer sind konditionell bereit fürs Breithorn.


Stand 10. Juni 2011

Heute übten wir am Säntis bei Nebel und eisigen Temperaturen den Umgang mit den Steigeisen, das Anseilen und das Einfügen in eine Seilschaft.


Film über eine Besteigung des Breithorns:

http://www.youtube.com/watch?v=d9UtjtKTcCs